Winterzeit – 2021 und 1970

 

Hallo ihr Lieben,

wenn ich morgens aus dem Fenster schaue  fällt mein  Blick  auf die bezaubernde verschneite Erzgebirgslandschaft.

Bei uns ist es zur Zeit sehr kalt.

Die Nachttemperatur lag bei ca. minus 20 Grad. Die Enkelkinder freuen sich natürlich über den vielen Schnee…ich dagegen sehne den Frühling herbei.

Für uns Erzgebirger sind schneereiche Winter etwas ganz Normales. Die gab es schon immer. Ich erinnere mich noch, dass ich als Schulkind früh oft durch hohe Schneewehen stapfen musste, denn der Winterdienst war damals nicht so schnell.

Ein Winter war aber ganz besonders heftig. Und das war im Jahr 1970 !!!

1970

 

Es war das Jahr, wo ich meinen Mann kennenlernte…

Der Winter vor  50 Jahren  war sehr schneereich und er dauerte ziemlich lang. Es gab starke Schneefälle über  Monate hinweg.

Er begann sehr zeitig. Schon am 25.11.1969 kam die erste Ladung Schnee. Die Temperaturen sanken im Dezember auf minus 26 Grad. Anfang März 1970 kamen nochmals große Schneemengen hinzu. Es wurden Schneehöhen bis zu 2,20 m gemessen. Auf dem Fichtelberg betrug die Schneehöhe sogar ca. 3 m!

Bis weit in den April hinein war noch Winter angesagt. Man kann sagen, es gab fast ein halbes Jahr Schnee!!!

Schneeschaufeln gehörte zum Straßenbild.

Die Kinder erfreuten sich an den verlängerten Winterferien.

Im tiefverschneiten Buchholzer Wald

Oma und ich

 

Hier noch ein paar Fotos aus vergangenen Zeiten. Mit Mutti und Oma waren meine Schwester und ich gerne auf Skiern unterwegs. Pullover und Mützen haben wir uns selbst gestrickt.

So, ihr Lieben kommt noch gut und gesund durch den restlichen Winter. Ich träume aber schon vom Frühling….

Im Schnee träumt der Frühling, im Blütenmeer der Winter.

(Torsten Marold)
Tschüss, bis zum nächsten mal!

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.  Erforderliche Felder sind markiert *